Vorbemerkung

Die "Kurie in der Fischgasse" ist das letzte noch vollständig aufgehende Beispiel der insgesamt 18 überlieferten Wohnge-bäude der überwiegend adeligen Chorherren des Stiftes St. Peter zu Fritzlar. Von den übrigen scheinen bisweilen nur Keller- und einige Untergeschosse erhalten geblieben zu sein. Das Bauwerk ist wohl in der 1. Hälfte des 15. Jahrhunderts errichtet worden und blieb 1803 nach dem "Reichsdeputationshauptschluss" zunächst herrenlos, ehe man es um 1816 an den Kommandeur der kurhessischen Husaren (1815-1831) namens Schäfer verkaufte, der es an den damaligen Besitzer der "Löwenapotheke" Georg Heinrich Hasselbach weiterveräußerte. Bald darauf diente das Haus, wohl auch wegen seines Bauzustandes, bis zum Ende der "Löwenapotheke" dieser als Lagerhaus. Abgesehen von einer Dacherneuerung 1928, ei-ner Wasserinstallation und einer Elektrifizierung haben die letzten Besitzer nicht mehr in dieses Haus investiert. Eine zeitweilig beabsichtigte Nutzung durch die Kreissparkasse Schwalm-Eder scheiteret an den Einsprüchen der Hessischen Denkmalpflege. 
      Es war diese nachkirchliche Nutzung, dieser eigentlich zur Kirchengeschichte Fritzlars gehörenden Baulichkeit, die den Autoren bewog den Text im Rahmen der Apothekengeschichte (s. d.) zu publizieren.

          © Urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. 

                                                                           Impressum:  Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze, insbesondere der EU-                                                                     Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), ist: Dr. phil. Johann-Henrich Schotten,  34560 Fritzlar-Geismar,

              E-Mail: holzheim@aol.com und fritzlar-fuehrungen@gmx.de         

                                   Titeldesign: nach Kathrin Beckmann                      

                                                                                 Dank an Karl Burchart, Horst Euler, Marlies Heer, Klaus Leise und Wolfgang Schütz für Hinweise und Tipps,                                                                                                                                                                                     Johannes de Lange für die Scan-Vorlagen

                                                                    Die Seite ist nichtkommerziell und wird vom Verantwortlichen ausschließlich privat finanziert!

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.