Vorbemerkung

Der geologische Befund unter Fritzlar spielte nicht nur in der Geschichte (z. B. als Basis für Ackerbau und Viehzucht wie Baumaterial) eine Rolle, auch heute bildet er einen nicht unerheblichen Teil des wirtschaftlichen Potentials der Stadt. So ist es sicher kein Zufall, wenn ein kleiner Kreis von kompetenten Geologen aus Wiesbaden und Mainz, die mit der entsprechenden Landesaufnahme  befasst waren, im Rahmen einer Exkursion am 2. April 1991 verschiedenen Fragen nach Qualität und Herkunft von zwei der heute hier wichtigsten Bodenschätze nachgingen: dem Basalt und dem Kies. Dabei fanden sie bemerkenswerte Hinweise auf erdgeschichtliche Details unserer Heimat wie vulkanische Aktivitäten oberhalb des unteren Miozäns (ca. 20 Mill. Jahre) und im Verlaufe des unteren Pliozän (5,3-3,6 Mill. Jahre) bis zum Plei-stozän/Eiszeitalter (seit 2,5 Mill. Jahren). 
      Da Dr. Jens Kulick als Beauftragter des Hessischen Landesamtes für Bodenkunde, Wiesbaden, ein gar nicht so selte-ner Gast im Regionalmuseum (dann untergebracht im 1. OG. des Hochzeitshauses) war, erhielt Frau Marianne Schram-mel als Leiterin  der damaligen Geologischen Abteilung im Patrizierhaus (1. OG.) auch stets die aktuellen Informationen aus seiner Hand, die sie mir vor einiger Zeit übergab, wofür ich ihr hier sehr danken möchte. 
      Der Kartenausschnitt entstammt der Geologischen Karte (GK) von Hessen 1 : 25000, Blatt 4821 Fritzlar (Stand 1999), das hier in der digitalen Fassung des Hessischen Landesamtes für Bodenforschung in Wiesbaden (gefaltet) vorliegt.

          © Urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. 

                                                                           Impressum:  Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze, insbesondere der EU-                                                                     Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), ist: Dr. phil. Johann-Henrich Schotten,  34560 Fritzlar-Geismar,

              E-Mail: holzheim@aol.com und fritzlar-fuehrungen@gmx.de         

                                   Titeldesign: nach Kathrin Beckmann                      

                                                                                 Dank an Karl Burchart, Horst Euler, Marlies Heer, Klaus Leise und Wolfgang Schütz für Hinweise und Tipps,                                                                                                                                                                                     Johannes de Lange für die Scan-Vorlagen

                                                                    Die Seite ist nichtkommerziell und wird vom Verantwortlichen ausschließlich privat finanziert!

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.