Vorbemerkung

Die Gegend um den heutigen Niedensteiner Ortsteil Kirchberg an der Matzoff und Ems befindet sich schon spätestens seitdem 19. Jahrhundert im Blickfeld historisch und dann prähistorisch Interessierter. In der Nachkriegszeit begannen sich die Mitglieder der Ur- und frühgeschichtlichen Arbeitsgemeinschaft Fritzlar, aus der dann der Museumsverein mit seinen Sammlungen, und schließlich das Regionalmuseum entstand, schon in den 1950er Jahren zu befassen. Das lag zum einen an der Bekanntschaft mit der dort auch ansässigen Familie des Barons Josias von Buttlar und seiner Gattin Bernina wie auch den Verbindungen zu dem dortigen Künstler und Techniker Max Barta, der mit einigen der Aktiven in Fritzlar seine Herkunft teilte. Zu den ersten Verschriftlichungen archäologischer Arbeit gehörte 1958/59 der Bericht von Hans Heintel über die Untersuchung hallstattzeitlicher Hügelgräber im benachbarten Buttlar´schen Wald von Kirchberg /Riede. 
      Im Jahre 1971 wurden bei der Abfassung der Festschrift zur 950-Jahrfeier Kirchbergs, neben dem Doktoranden Hans-Helmut Wegner (später leitender Landesarchäologe in Rheinland-Pfalz) und A. Reinhardt, auch Rudolf Haarberg, Nie-denstein, und Egon Schaberick, Fritzlar, aktiv, die neben Fritz Rödde zu den eifrigsten heimatkundlichen Forschern vor Ort zählten. Auch stud. phil. J.-H. Schotten begann mit Aktiven der AG. wie Fritz Rödde eine Notgrabung "Auf dem Kamp", die dann vom Bezirksarchäologen Rolf Gensen, Marburg, fortgeführt und abgeschlossen wurde. 
      So war das Interesse an der Grabungstätigkeit der Marburger Studienkollegen Holger Göldner und Klaus Sippel in Fritzlar sehr groß. Einige der damals Aufsehen erregenden Funde fanden (Originale im LM. Kassel) in Gestalt perfekter Replikate ihren Platz in der Vitrine zur Völkerwanderungszeit in der archäologsichen Ausstellung im Erdgeschoss des Hochzeitshauses. Ihr Verbleib nach der Neukonzeption ist dem Autor unbekannt.

Faire Preise

Transparente Preise sind die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Deshalb gestalten wir unsere Preise nachvollziehbar und fair. Uns ist wichtig, dass auch unsere Lieferanten für ihre Arbeit angemessen bezahlt werden!
 

Faire Preise

Transparente Preise sind die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Deshalb gestalten wir unsere Preise nachvollziehbar und fair. Uns ist wichtig, dass auch unsere Lieferanten für ihre Arbeit angemessen bezahlt werden!
 

Faire Preise

Transparente Preise sind die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Deshalb gestalten wir unsere Preise nachvollziehbar und fair. Uns ist wichtig, dass auch unsere Lieferanten für ihre Arbeit angemessen bezahlt werden!
 

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten. 

                                                                          Impressum: Dr. phil. Johann-Henrich Schotten,  34560 Fritzlar-Geismar,                                                                                                                                                                 E-Mail:  holzheim@aol.com und  fritzlar-fuehrungen@gmx.de

                                                                                    Dank an Marlies Heer, Klaus Leise und Wolfgang Schütz für Hinweise und Tipps,                                                                                                                                                                                                                                 Johannes de Lange für die Scan-Vorlagen

                                                                                                                           Die Seite ist nichtkommerziell!