Vorbemerkung

Die Geschichte des Hochzeitshauses in Fritzlar ist mehrfach beschrieben worden. Die hier vorliegende Text aus dem No-vember 1955 (fälschlich 1965 datiert, als es "Die Heimatwarte" gar nicht mehr gab) zeigt keinen Verfasser namentlich an, es fällt aber auf, daß als jüngstes Ereignis die Einrichtung einer Schule im Jahre 1903 erwähnt wird. Der Original-Artikel kennt noch keine Landwirtschaftsschule, keine Jugendherberge, noch kein provisorisches Lager für inhaftiertes NS-Per-sonal der Nachkriegszeit und keine "Displaced persons"-Sammelpunkt wie Flüchtingsnotunterkunft, natürlich erst recht nicht Schweißerwerkstatt und Museumseinrichtung. Er kann also  frühestens noxh vor dem 1. Weltkrieg entstanden sein, vielleicht auch erst in den frühen 1920er Jahren, so daß der Autor, an den sich der Schriftleiter Erich Kaiser anschloss, namentlich schon nicht mehr bekannt war. 
      Spätere, nun um die Museumsgeschichte erweiterte, Beschreibungen wie die von Eduard Braun in der Zeitschrift "Hessischer Gebirgsbote" im Jahre 1972, den Hans Josef Heer am 17. März 1972  im "Wochenspiegel" zitiert, scheinen sich aber darauf gestützt zu haben. Eine letzte Zusammenfassung vor der im Rahmen der Bauuntersuchungen in den 1980er bis 1990er Jahren erfolgten Untersuchungen bildet der Schriftsatz der Vorsitzenden des Museumsvereins Hans Heintel und Marianne Schrammel, die jüngst von Dr. J.-H. Schotten ein wenig ergänzt wurde (s. regionalmuseum-fritzlar-virtuell/2. Hochzeitshaus und Patrizierhaus).

Aus: "Die Heimatwarte" vom November 1965 (recte: 1955), S. 215

          © Urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten. 

                                                                           Impressum:  Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze, insbesondere der EU-                                                                     Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), ist: Dr. phil. Johann-Henrich Schotten,  34560 Fritzlar-Geismar,

              E-Mail: holzheim@aol.com und fritzlar-fuehrungen@gmx.de         

                                   Titeldesign: nach Kathrin Beckmann                      

                                                                                 Dank an Karl Burchart, Horst Euler, Marlies Heer, Klaus Leise und Wolfgang Schütz für Hinweise und Tipps,                                                                                                                                                                                     Johannes de Lange für die Scan-Vorlagen

                                                                    Die Seite ist nichtkommerziell und wird vom Verantwortlichen ausschließlich privat finanziert!

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.